Der neu gewählte Landrat des Landkreises Südliche Weinstraße Dietmar Seefeldt, sowie die CDA Südpfalz war zu Gast bei der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern. Mit dabei waren auch der 1. Hauptamtliche Kreisbeigeordnete des Landkreises Germersheim, Christoph Buttweiler, sowie weitere bekannte Politiker aus der Region, darunter CDU-Landtagsabgeordnete Christine Schneider und der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

Inhalt der Besichtigung war die Darstellung der komplexen Aufgaben der Bundespolizei, aber auch die Darstellung der enormen Belastungen, welche die vergleichbar jungen Bundespoli-zisten ausgesetzt sind, auch bedingt durch die gesellschaftliche Veränderung, die sich z. Zt. vollzieht.

Zusätzliche Brisanz birgt die Tatsache, dass die Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern unweit von Kandel liegt, einem Ort der bundesweit in die Schlagzeilen geriet und zwischenzeitlich regelmäßig zum Aufmarschort von Rechts- und Linksradikalen geworden ist.

Der Erste Polizeihauptkommissar Claus Sarter präsentierte den Gästen die Entstehungsgeschichte und die Aufgaben der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern. Mitverantwortlich für die Bildung und Erhaltung des Standortes war Dr. Helmut Kohl gewesen.

Claus Sarter und seine Referenten stellten in einem teilweise tief in Details eingehenden Vor-trag die Komplexität des Aufgabenkatalogs der Bad Bergzaberner Bundespolizeiabteilungund der Ausbildung ihrer Beamten dar, aber auch die stetig steigenden Anforderungen.

Speziell die sehr große Belastung der Bundespolizisten wurde im Laufe des Vortrages mehr als deutlich. Demnach verbleibt für die Bundespolizisten von 4 Wochenenden ein planbares Wochenende übrig. Dies werteten die Besucher als eine sehr hohe psychische Belastung, welche eine geordnete Familienplanung fast unmöglich erscheinen ließ.

Der Personalrat und die Führung der Bundespolizei unterstützen im Rahmen ihrer Möglich-keiten nach Kräften die vergleichsweise jungen Bundespolizisten in ihren verschiedensten Belangen. Man zeigte sich erfreut, dass die Politik und insbesondere die CDA die Leistung aller Mitarbeiter der Bundespolizei registrierten und ihnen im höchsten Maße Anerkennung und Respekt aussprachen.

Der Vorsitzende der CDA Südpfalz, Patrick Redlingshöfer (Leimersheim), brachte diese Wertschätzung ebenfalls zum Ausdruck. „Es verdient uneingeschränkte Würdigung und Respekt, wie die jungen Bundespolizisten/innen mit einer Überzeugung und einem klaren Demokratieverständnis einem Personenkreis entgegentreten, die es (auch vom Alter) besser wissen müssten“ so der O-Ton des Regionalkreisvorsitzenden.

In der Nachbetrachtung verbleibt die Gewißheit auf eine sehr gut ausgebildete und betreute Polizeiabteilung Bad Bergzabern, bei der Alle mit sehr hohem Einsatz und unter Zurückstellung eines geordneten Privatlebens einen außerordentlichen Dienst für unsere Demokratie leisten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag